Donnerstag, 27. März 2008

Erste Monografien zum Thema Recht und virtuelle Welten

Benjamin Duranske, Blogger und Gründer von Virtuallyblind.com, kündigte das Erscheinen eines Buchs zum Thema an ("Virtual Law - Navigating the Legal Landscape of Virtual Worlds"). Vorabbestellungen sind bereits möglich.
Auch Gregory Lastowka arbeitet an einem entsprechenden Werk. Ob hierzulande auch schon jemand tippt?

Die einzige mir bekannte deutsche, zwar nicht juristische, aber immerhin von Juristenhand herausgegebene Darstellung ist "Virtuelle Welten werden Real" (2007, Telepolis-Verlag) von RA Andreas Lober. Sie liest sich flott und beinhaltet interessante Hintergründe sowie ein Interview mit Richard Bartle, dem Begründer der ersten virtuellen Welt MUD-1.

1 Kommentar:

Ralf Zosel hat gesagt…

Interessante Hinweise. Habe ich gleich auf http://www.jurawiki.de/SecondLifeRecht notiert, wo wir uns auch schon ein paar Gedanken zum Thema gemacht haben - siehe auch unsere FAQ zum SecondLifeRecht, die als Bücherregal in SL steht: http://www.jurawiki.de/SecondLifeRecht/FaqRegal