Mittwoch, 12. März 2008

Deutsche Literatur zum Thema Virtuelle Welten und Recht

Umfasst sind ausschließlich deutschsprachige Beiträge aus der Rechtswissenschaft. Die Liste wird gelegentlich aktualisiert. Sollten Beiträge fehlen, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gern als Kommentar oder email (s. Impressum).
Dasselbe gilt, falls jemand von juristischen Seminararbeiten zum Thema weiß. Eine entsprechende Sammlung wäre denkbar.

  • Büchner, Thomas, Die urheberrechtliche Schutzfähigkeit virtueller Güter. Anmerkung zum Urteil des LG Köln vom 21.4.2008 - 28 O 124/08, K&R 2008, 425-428.
  • Bürge, Stefan, Online-Gaming - Reale rechtliche Stolpersteine in virtuellen Welten, sic! 2006, 802 ff.
  • Geis, Ivo, Rechtsaspekte des virtuellen Lebens , CR 2007, 722 ff.
  • Habel, Oliver M., Eine Welt ist nicht genug - Virtuelle Welten im Rechtsleben , MMR 2008, 71 ff.
  • Hopf/Braml, Virtuelle Kinderpornografie vor dem Hintergrund des Online-Spiels Second Life, ZUM 2007, 354 ff.
  • Klickermann, Virtuelle Welten ohne Rechtsansprüche? , MMR 2007 , 766 ff.
  • Koch, Pamela, Die rechtliche Bewertung virtueller Gegenstände auf Online-Plattformen , JurPC Web-Dok. 57/2006
  • Krasemann, Henry, Onlinespielrecht - Spielwiese für Juristen , MMR 2006, 351 ff.
  • Lober/Karg, Unterlassungsansprüche wegen User Generated Content gegen Betreiber virtueller Welten und Online Spiele , CR 2007 , 647 ff.
  • Lober/Weber, Den Schöpfer verklagen - Haften Betreiber Welten ihren Nutzern für virtuelle Güter? , CR 2006 , 836 ff.
  • Lober/Weber, Money for Nothing? Der Handel mit virtuellen Gegenständen und Charakteren, MMR 2005 , 653 ff.
  • Nänni, Matthias, Der Vertrag über die Nutzung virtueller Welten, in: Jusletter 25. Februar 2008 (PDF)
  • Rippert/Weimer, Rechtsbeziehungen in der virtuellen Welt , ZUM 2007, 272 ff.,
  • Ritlewski, Kristoff M., Virtuelle Kinderpornografie in Second Life, KR 2008, 94 ff.
  • Schulz, Wolfgang, Second Life - Second Law: Gibt es ein richtiges Recht im falschen?, Betriebsberater 2007, (Editorial)
  • Trump/Wedemeyer, Zur rechtlichen Problematik des Handels mit Gegenständen aus Onlinecomputerspielen, K&R 2006, 397 ff.
  • Völzmann-Stickelbrock, Barbara, Schöne neue (zweite) Welt? Zum Handel mit virtuellen Gegenständen im Cyberspace, in: Festschrift für Ulrich Eisenhardt zum 70. Geburtstag, 2007, 327 ff.
  • Wemmer/Bodensiek, Virtueller Handel - Geld und Spiele , K&R 2004 , 432 ff.
  • Wieduwilt, Hendrik, Cheatbots in Onlinespielen - eine Urheberrechtsverletzung?, MMR 2008, 715-719. (Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Redaktion MultiMedia und Recht, Verlag C.H. Beck.)

Kommentare:

SH hat gesagt…

Besten Dank.

Der Festschriftenbeitrag ist mir bislang durch die Lappen gegangen

Julia hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Julia hat gesagt…

Im Beihefter 2/2008 der K & R existiert noch ein kurzer Artikel namens "Second Life" von Michael Beurskens, S. 12 f.

Pavel hat gesagt…

Ich bin Student an der Freie Universität Brüssel und mache im Rahmen des Kurses Rechtstheorie eine Forschung über das virtuelle Geld und das Bankenrecht in Second Life.

Könnte ich Ihnen fragen ob Sie rechtswissenschafliche Literatur (Artikel) über diese Themen kennen ?
(und besonders über die Reglementierung der Banken in Second Life).

Die meiste Informationen finde ich auf Blogs im English und Deutsch, aber keine Artikel.

Danke sehr!

Hendrik Wieduwilt hat gesagt…

Hallo Pavel,

wissenschaftliche Artikel zu genau diesem Thema sind mir derzeit nicht bekannt. Viel Erfolg - und falls Sie etwas dazu schreiben, geben Sie mir gern Bescheid!

Beste Grüße,
hw.

Anonym hat gesagt…

Im März 2010 erscheint eine recht umfassene Monographie zu der spannenden Frage, welche Rechtspositionen genau Nutzer an virtuellen Inhalten haben...

http://www.mohr.de/fileadmin/user_upload/Mohr_Kurier_PDF/mohr_kurier.pdf#page=55

Hendrik Wieduwilt hat gesagt…

Danke, ich werde die Literaturliste demnächst aktualisieren - ist ja das eine oder andere hinzugekommen.